Anzeigen



 

Viessmann FIBT Bob & Skeleton Weltcup Serie 2010/2011

24.11.2010:
Kanada feiert das Wiedersehen mit seinen goldenen Olympiahelden

Whistler (RWH) Bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver 2010 versetzen die Goldfahrten von Kaillie Humphries/Heather Moyse sowie Jon Montgomery ein ganzes Land in Verzücken. Zum Auftakt der Viessmann FIBT Bob & Skeleton Weltcup Serie 2010/2011 feiert Kanada am kommenden Wochenende (25. – 28. November 2010) das Wiedersehen mit seinen goldenen Olympiahelden. Natürlich zählen die Olympiasiegerinnen im Damenbob und der Goldmedaillen-Gewinner im Skeleton auch im nacholympischen Winter zu den Favoriten. Aus Sicht der Gastgeber im Blickpunkt stehen auch Helen Upperton/Shelley-Ann Brown als Silbermedaillen- Gewinnerinnen im Damenbob sowie Bobpilot Lyndon Rush, der mit Bronze die erste Medaille seit mehr als 40 Jahren im Viererbob für Kanada gewann. Mit von der Partie bei der Saisonpremiere im Whistler Sliding Centre ist auch Viererbob- Olympiasieger Steven Holcomb. Während Zweierbob-Sieger André Lange (GER) nach seinem insgesamt vierten Olympia-Gold seine Laufbahn beendete, legt Skeleton- Olympiasiegerin Amy Williams, die in Vancouver das erste Einzelgold für Großbritannien seit 30 Jahren gewann, vorerst eine schöpferische Pause ein und will erst im neuen Jahr wieder ins Geschehen eingreifen.

Viessmann nun Haupt- und Titelsponsor der FIBT Bob & Skeleton Weltcup Serie
Lausanne (RWH) Viessmann ist im kommenden Winter Haupt- und Titelsponsor der FIBT Bob & Skeleton Weltcup Serie. Damit setzt Viessmann sein bereits 1993 begonnenes Sportsponsoring konsequent fort. Als Titel- bzw. Presenting-Sponsor ist das Unternehmen bei allen wichtigen Wintersport-Veranstaltungen vertreten – beim Rennrodeln genauso wie im Skilanglauf, Skispringen, Biathlon und in der Nordischen Kombination. Viessmann unterstützt aber nicht nur aktiv die wichtigsten Wintersport-Veranstaltungen, sondern fördert auch Einzelsportler, Nationalmannschaften und Trainer, die sich gleichermaßen durch ihre Erfolge und ein sympathisches Auftreten in der Öffentlichkeit auszeichnen. Sie verkörpern die gleichen Werte, für die auch das Unternehmen steht: zum Beispiel Verlässlichkeit und Spitzenqualität. Im Bobsport ist Viessmann auf allen Bobs der deutschen Nationalmannschaft vertreten. Übergeordnete Ziele des Sportsponsorings sind die Erhöhung des Bekanntheitsgrades und ein positiver Imagetransfer. Nach Auswertungen verschiedener Institute zählt Viessmann seit Jahren zu den Top 3 der bekanntesten Wintersportsponsoren. Auch das Abdruckresultat in den Printmedien ist überdurchschnittlich.

Der Zeitplan von Whistler: kurzfristige Änderung wegen Eiseskälte
Whistler (RWH) Ladies first: Den Auftakt in der Viessmann FIBT Bob & Skeleton Weltcup Serie 2010/2011 im Whistler Sliding Centre bestreiten die Skeleton-Damen am Donnerstag (25. November) ab 15.00 Uhr Ortszeit (MEZ: 26. November, 00.00 Uhr). Wegen der Eiseskälte in Kanada wurde dann der Zeitplan geändert: Danach steht statt der ursprünglich geplanten Damenbob-Entscheidung nun der Saison-Auftakt im Zweierbob der Herren (25. November) ab 18.30 Uhr Ortszeit (MEZ: 25. November 03.30 Uhr) auf dem Programm. Die Entscheidung im Damenbob fällt nun am 26. November ab 18.30 Uhr Ortszeit (MEZ: 27. November ab 03.30 Uhr). Davor, also am Freitag (26. November) ab 15.00 Uhr Ortszeit (MEZ: 27. November 00.00 Uhr), starten die Skeleton-Herren in die neue Saison. Den Abschluss des ersten Wochenendes in der Viessmann FIBT Bob & Skeleton Weltcup Serie 2010/2011 bestreiten die Herren im Viererbob am Samstag (27. November) ab 16.00 Uhr Ortszeit (MEZ: 28. November, 01.00 Uhr).

Datum / Uhrzeit MEZ / Rennen Freitag, 26. November, 00.00 Uhr - Skeleton Damen
Freitag, 26. November, 03.30 Uhr - Zweierbob Herren
Samstag, 27. November, 00.00 Uhr - Skeleton Herren
Samstag, 27. November, 03.30 Uhr - Damenbob
Sonntag, 28. November, 01.00 Uhr - Viererbob Herren


Olympiasieger sind die Vorjahressieger
Whistler (RWH) Das Whistler Sliding Centre war im vergangenen Winter Austragungsort der Olympischen Winterspiele. Die Olympiasieger von Vancouver 2010 sind daher auch die Vorjahressieger. Im Olympischen Viererbob-Rennen ging Gold an das Team von Steven Holcomb aus den USA, Olympiasieger im kleinen Schlitten wurden André Lange/Kevin Kuske (GER). Bei den Bob-Damen ging die Goldmedaille an die Kanadierinnen Kaillie Humphries/Heather Moyse. Gold für Kanada gab es auch im Skeleton durch Jon Montgomery. Bei den Damen hieß die Siegerin Amy Williams (GBR).

Acht Rennen in sechs Ländern auf zwei Kontinenten im nacholympischen Winter
Lausanne (RWH) Die Viessmann FIBT Bob & Skeleton Weltcup Serie 2010/2011 gastiert im nacholympischen Winter auf acht Kunsteisbahnen in sechs Ländern auf zwei Kontinenten. Die „Formel 1 des Wintersports“ trägt zum Auftakt vier Rennen in Nordamerika in Whistler (CAN / 25. – 27. November 2010), Calgary (CAN / 2. – 4. Dezember 2010), Park City (USA / 9. – 11. Dezember 2010) und Lake Placid (USA / 17. – 19. Dezember 2010) aus. Im neuen Jahr stehen dann in Europa die Stationen Innsbruck- Igls (AUT / 14. – 16. Januar 2011), Winterberg (GER / 21. – 23. Januar 2011), St. Moritz (SUI / 28. – 30. Januar 2011) und Cesana (ITA / 4. – 6. Februar 2011) auf dem Programm. Saison-Höhepunkt sind die FIBT-Weltmeisterschaften auf der neuen Kunsteisbahn am Königssee (GER / 14. – 27. Februar 2011).

Am Rande der Bande
Gregor Stähli, der bisher erfolgreichste Schweizer Skeletonfahrer, beendet im Alter von 42 Jahren seine Karriere. Dies vermeldete der Eidgenosse auf seiner Homepage. Stähli der drei Mal Weltmeister (1994, 2007, 2009) war und zwei olympische Bronzemedaillen (2002 und 2006) gewann, bleibt seiner Sportart erhalten. Beim Saison-Auftakt in Whistler fungiert er als Coach eines internationalen Rennteams. (RWH)

Thomas Florschütz, im Zweierbob „Deutschland II“ zusammen mit Richard Adjei 2010 Olympia-Zweiter, muss nach einer Bandscheiben-Operation auf die ersten vier Rennen in der Viessmann FIBT Bob & Skeleton Weltcup Serie in Übersee verzichten. Dies meldete der deutsche Verband (BSD). Der 32-jährige Pilot, der 2008 in Altenberg bereits WMSilber im Zweier gewonnen hatte, hofft im Dezember schon wieder an den Lenkseilen sitzen zu können. Saisonziel bleibt die Teilnahme an der Heim-WM am Königssee im Februar 2011. (RWH)

Erin Pac, die mit Elana Meyers als Anschieberin für die USA Bronze bei den Winterspielen 2010 im kanadischen Vancouver im Damenbob gewonnen hatte, erklärte überraschend ihren Rücktritt, wie der US-Verband mitteilte. Die 30-Jährige begann ihre Laufbahn als Anschieberin und wechselte erst nach der verpassten Olympia-Qualifikation 2006 an die Lenkseile. Ihr fehle der Antrieb der vergangenen vier Jahre, nannte Erin Pac als Grund für ihren Rücktritt. (RWH)

Amy Williams, Skeleton-Olympiasiegerin und erste Gewinnerin einer Einzel-Goldmedaille bei Winterspielen für ihr Heimatland Großbritannien seit 30 Jahren, legt eine schöpferische Pause ein. Erst zum fünften Rennen der Viessmann FIBT Bob & Skeleton Weltcup Serie 2010/2011 in Innsbruck-Igls (Österreich) am 13. Januar 2011 will die Vize- Weltmeisterin von 2009 wieder ins Weltcup-Geschehen eingreifen. (RWH)

(Pressemitteilung)
Wolfgang Harder
Redaktionsbüro Wolfgang Harder (rwh)
www.fil-luge.org

Anzeigen



weitere Infos: